Chemnitz
  Nationalmannschaft     Hopping     Blog Journal     Besprechungen     Interviews     Bilder     Artikel     Gästebuch     Kontakt     Links     Impressung & Disclaimer  
Allgemein:
Startseite

1. FC Magdeburg : Chemnitzer FC (1:0)

30. Spieltag - Regionalliga Nord - Saison 2009/2010
MDCC-Arena, Magdeburg
Zuschauer: 3.484 (davon ca. 400 aus Chemnitz)


„Aber das mir keine Trinker mitfahren!“ ließ der arrogante Arsch vom Busunternehmen A verlautbaren. „Außerdem wird angetrunkenen Personen die Mitfahrt untersagt“…da steigt man doch gern ein, oder? Im Rückblick hätte das natürlich zur Eskalation führen müssen. Der Kloppi soll lieber weiter Rentner fahren…wir setzten zum Glück auf ein anderes Pferd.
Busunternehmen B bescherte uns Fahrer Achim, einen Spitzentyp! Schon die halbe Miete wenn am Steuer kein Spielverderber sitzt! Selbst das wir durch Fehlplanung einer zu viel an Bord waren ließ Achim kalt! Na denne mal los!
Das man uns eventuell doch mit Trinkern verwechseln könnte, bewiesen zumindest die unzähligen Pinkel- und Alkoholbeschaffungspausen. Im Bus dann nur noch Stehplätze, OKF und Schlager bis zum Anschlag. Zwar gingen die hinteren Lautsprecher nicht zu zuschalten…also klebten wir einfach mit Iso Band das Bordmikro an die einzig funktionierende Box vorn beim Fahrer. Jürgen Marcus macht erfinderisch.
Der jüngste Mitfahrer brüllte noch vor Magdeburg seinen Turnbeutel voll und ließ sich an einem Parkplatz im Nirgendwo von seiner Mutti abholen. Weichei! Somit gingen aber die Plätze wenigstens wieder auf.
In bester Stimmung hoppelte unser Gefährt auf den Gästeparkplatz. Und vor unserem Block plötzlich übelste Lauferein. Da war grad voll Action! „Fahr vor Achim!“…“Mach Latte!“…“Türe auf!“. Alle raus aus der Karre und erstmal Lage erkennen. Paar wenige Magis noch da, aber auch schon alles voll Cops und Security….Gepöbel, Schubsereien…was war passiert?

Magdeburg kam mit einem kleinen Mob vor den Gästeblock und durfte dort verweilen. Auf einem Nebenplatz war nen Spiel ihrer A-Jugend wo sie sich wohl getroffen haben. Die Fahnen durften diesmal nicht, wie sonst immer, zum Gästeeingang fahren (Fanmobil), sondern sollten durch maximal 6 Leute (Aussage des Polizei) aus dem Auto geholt werden! Das klingt schon komisch. Als unsere Jungs fast wieder da waren hörte man Geschrei und da war die Scheiße schon am dampfen. Die meisten Chemnitzer waren da aber schon im Stadion und kamen nicht mehr raus bzw. wurden von den Cops daran gehindert. Nur einige wenige konnten sich mit ins Spiel bringen und schlimmeres verhindern. Trotzdem gab es diverse materiale Verluste.

Unsere Truppe kam demzufolge die berühmten Sekunden zu spät….bei aller Spekulation: man war motiviert und hätte sicher hilfreich eingreifen können. Unangenehm…vor allem wenn man tatenlos zusehen muss!

Nach diversen Auswertungsgesprächen begab man sich auf die Ränge. Und jene nur bei Chemnitz gut gefüllt. Insgesamt waren an diesem Nachmittag nur knapp 3500 Zuschauer in der MDCC-Arena. Grund dafür war ein Boykottaufruf als Reaktion für das schlechte Abschneiden in der Rückrunde und das Ausscheiden im Landespokal gegen Halberstadt. Und so spielten sie auch…Chemnitz aber irgendwie auch. Nix schönes zum anschauen. Die Gespräche drehten sich auch meist um die Geschehnisse vor dem Spiel. Die Wut und Entrüstung entlud sich gar zum Teil untereinander. Das 1:0 für den FCM bekam ich auch nur von draußen mit. Trotz allem wars Stimmungstechnisch doch nen recht guter Auftritt…bissl Rauch gab’s auch noch und hätte man eine der Ausgleichschancen in der letzten viertel Stunde genutzt, wäre es aus meiner Sicht eine gerechte Punkteteilung geworden. Nix wars…0:1 verloren.

Nachdem unsere Reisegruppe vollzählig am Bus war, brachen wir auf…aber auch nur um am Parkplatzausgang zu erfahren, dass erneut Magis nen Chemnitzer Auto attackiert hatten. Wieder alle raus und Ausschau gehalten…doch erneut zu spät. Niemand mehr da und Grün Weiß schon präsent. Hat halt nicht sollen sein….Achim hat dafür aber Verständnis gehabt…Top Mann! Auch wir ließen uns die Laune nicht verderben und gaben dem Begriff Partybus nochmals eine neue Bedeutung

In heimischen Gefilden waren wir, dank erneuter unzähliger Stopps, etwa um dieselbe Zeit wie die Zugfahrer.

Erlebnisreiche und spaßige Ausfahrt mit Super Belegschaft. Gruß an Zschopau, Penig und alle anderen! Wir sind der FCK!!!