Chemnitz
  Nationalmannschaft     Hopping     Blog Journal     Besprechungen     Interviews     Bilder     Artikel     Gästebuch     Kontakt     Links     Impressung & Disclaimer  
Allgemein:
Startseite

Goslarer SC : Chemnitzer FC (0:2)

5. Spieltag - Regionalliga Nord - Saison 2009/2010
Eintracht-Stadion, Braunschweig
Zuschauer: 350 (davon ca. 100 aus Chemnitz)


Montag länger gearbeitet, um Tags drauf eher abzuhauen. Das war die einfache Rechnung um den Dienstagabend Kick in Braunschweig beiwohnen zu können. Denn bis zum Ende der Hinrunde trägt der Goslarer SC 08 seine Heimspiele im Stadion der Braunschweiger Eintracht aus. Nach zügiger, problemfreier Fahrt erreichten wir eine Stunde vor Anpfiff die „Heimstätte“ des Goslarer Sportclubs.
Anwesend waren reichlich Polizei, etliche Security Mutanten und ca. 100 Chemnitzer unter den insgesamt 350 Fußballinteressierten. Und obwohl ich es nicht so mit Fahnenschwenken etc. habe, betätigte ich mich beim Einlaufen der Mannschaften auch mal an einem Winkelement….bin ja kein eingebildeter Spielverderber, nech?
Spielverderber waren auch die Himmelblauen nicht und zeigten sofort wo die Nüsse baumelten.
Minute 8: Ecke Chemnitz, Gewusel vorm Kasten, Andreas Richter köpft, TOR!
Minute 20: Freistoß Chemnitz, Ball angetippt, Garbuschewski zieht aus 20 Metern ab, TOR! Ein Faden!
Leider verflachte das Spiel gegen Ende der ersten Halbzeit zusehend und pünktlich zu Hälfte zwei trat der einzige wahre Spielverderber des heutigen Tages in Aktion: Das Wetter! Es begann mörderisch zu pissen. Während die einen zum Teilstriptease mit Blockpogo übergingen, suchte ich mir ein trockenes Plätzchen….nüchtern bin ich spießig unspontan. Nicht das ich keinen Appetit hatte…..doch wenn 5 Uhr der Wecker wieder klingelt ist Aktion „Rummel in der Rübe“ nur bedingt verträglich. Die Stimmung unter den unentwegten Regenanbetern aber super und lautstark!
Auf dem Spielfeld hatte man nix großartiges verpasst. Bei erträglicher Feuchtigkeit noch den Abpfiff angeschaut und nach gemeinsamer Stärkung flux ab durch die Mitte. Halb eins im Schlafzimmer….gelohnt, schon allein weil gewonnen! Danke an Jens fürs Fahren!